Who was/is George Thorogood & The Destroyers ? - CDs, Vinyl LPs, DVD and more

George Thorogood & The Destroyers

George Thorogood nur einen Fan des elektrischen Blues der 50er-Jahre zu nennen, würde dem Mann nicht gerecht. Er lebt und atmet den Stoff. Thorogoods Diskographie ist vollgestopft mit John-Lee-Hooker-Boogies, Chuck-Berry-Rockern und Elmore-James-Shuffles – und er haut die schneidenden Gitarrenlicks sowohl mit als auch ohne Slide wie seine Helden von früher kompromisslos raus. Wenn George einen prahlerischen Ein-Akkord-Boogie wie Bad To The Bone von 1982 schreibt, dann klingt das Ergebnis sehr nach altem Bo Diddley oder Muddy Waters, voller Schärfe, Stolz und Voodoo-Stimmung.

Durch ein Livekonzert von John Hammond 1970 inspiriert, legte der am 24. Februar 1950 in Wilmington, Delaware, geborene Thorogood seine Pläne, Major League Baseball zu spielen, erst mal auf Eis, um sich mit der Gitarre in die Erste Liga hochzuarbeiten. Er stellte 1973 die Originalbesetzung seiner Destroyers zusammen und zog mit seiner Crew nach Boston. Mehrere beeindruckende Demobänder führten zu einem Plattenvertrag bei Rounder Records, einem unabhängigen Label aus Cambridge, Massachusetts, das sich auf alle Formen von Roots Music von Folk über Bluegrass bis Blues spezialisiert hatte, aber kaum auf die Hitparade schielte. Dennoch wurde Georges rockendes 1978er-Revival von Hank Williams' Move It On Over von seiner gleichnamigen zweiten Rounder-LP so oft im ganzen Land im Radio gespielt, dass es für die LP eine Goldene Schallplatte gab wurde – ein Riesenerfolg für alle Beteiligten.

Thorogoods Destroyers-Besetzung ist über die Jahre erstaunlich stabil geblieben: Schlagzeuger Jeff Simon ist seit 1974 dabei, Bassist Billy Blough seit 1977; Saxofonist Hank 'Hurricane' Carter war von 1980 bis 2003 in der Band. Mit ihnen feuert Thorogood weiterhin knallharte Drei-Akkord-Rocker ab, die zumeist aus dem Kanon des 50er-Jahre-Blues und -Rock 'n' Roll stammen. Bad To The Bone war eine Ausnahme, eine Eigenkomposition von Thorogood, die zum Titelsong seines ersten Albums für EMI America wurde, nachdem der Gitarrist Rounder verlassen hatte. Der Rest der LP, auf der Rolling-Stones-Pianist Ian Stewart einen Gastauftritt hatte, bestand aus den üblichen Coversongs von Hooker, Berry und Jimmy Reed sowie dem Isley-Brothers-Rocker Nobody But Me. Aber MTV spielte ständig das Video zu Bad To The Bone und präsentierte seinen zahlreichen jungen Zuschauern so dessen brodelnden, bluesgetränkten Rhythmus sowie Thorogoods fetzige Gitarre und seinen knorrigen Gesang. Die Nummer wurde schnell zu seinem Erkennungssong.

 Thorogood landete 1985 für EMI America mit seiner Neuaufnahme von Johnny Otis' Willie And The Hand Jive einen Single-Hit, Get A Haircut war 1993 für ihn erfolgreich. George und seine Destroyers rocken nach wie vor das Haus, wo immer sie auf die Bühne gehen.

 

Bill Dahl

Chicago, Illinois

PLUG IT IN! TURN IT UP!

Electric Blues 1939-2005. - The Definitive Collection!

Copyright © Bear Family Records®. Copying, also of extracts, or any other form of reproduction, including the adaptation into electronic data bases and copying onto any data mediums, in English or in any other language is permissible only and exclusively with the written consent of Bear Family Records® GmbH.

More information about George Thorogood & The Destroyers on Wikipedia.org

No results were found for the filter!