SALE
Zurück
Vor
Back to general view
  • Money-back guarantee
    Customer call centre
  • Shipping within EU: 6,99 €
    100 days right of return
  • More than 60,000 different items available ex-warehouse.

Jeff Healey Band Live At Grossmans - 1994

Please inform me as soon as the product is available again.
 
 

catalog number: CDEAG41437

weight in Kg 0,100

 

Item is temporarily out of stock.
Approx. delivery time: up to 3 weeks. (if available from supplier)

$21.18 *
 
 

Jeff Healey Band: Live At Grossmans - 1994

The regular Sunday Nigh Jam at Goodman's gave birth to the band in 1985. After nine years of touring, Jeff Healey returned to Toronto's home of the blues and played this great show. It was professionally recorded onto 24-tracks. It's most likely the best professional blues live recordings he ever made. A must (not only) for his fans. JEFF HEALEY - gtr/voc, JON ROCKMAN - bass, TOM STEPHEN - drums. Special guests: PAT RUSH - gtr, MICHAEL PICKETT - hca.
 

Songs

Healey, Jeff - Live At Grossmans - 1994 CD 1
1: I'm Going Home
2: Killing Floor
3: As The Years Go Passing By
4: Ain't That Just Like A Woman
5: Yer Blues
6: Who's Been Talking
7: Crossroads
8: Dust My Broom
9: Voodoo Child (Slight Return)
10: All Along The Watchtower

 

Artikeleigenschaften von Jeff Healey Band: Live At Grossmans - 1994

  • Interpret: Jeff Healey Band

  • Albumtitel: Live At Grossmans - 1994

  • Format CD
  • Genre Blues

  • Music Genre Blues
  • Music Style Hard Rockin’ Blues / Rock USA
  • Music Sub-Genre 959 Hard Rockin' Blues/Rock U.S.A.
  • Title Live At Grossmans - 1994
  • Label EAGLE

  • SubGenre Blues - Contemporary

  • EAN: 0826992020822

  • weight in Kg 0.100
 
 

Artist description "Healey, Jeff"

Jeff Healey Band

Jeff Healey (voc, g). Joe Rockman (b), Tom Stephen (dr)
Der am 25. 3. 1966 in Toronto, Kanada, geborene Jeff Healey verlor als Kind sein Sehvermögen. Der Gitarrist entwickelte daraufhin eine eigenwillige Technik, in-dem er die Gitarre flach auf die Ober-schenkel legte und im Sitzen spielte. Er absolvierte die Blindenschule in Brant-ford und spielte in der Jazzband der High School Trompete und Gitarre. Danach organisierte er das Bluesunternehmen Blue Directions. Nachdem ihn sein Vor-bild Albert Collins 1985 zu einer ge-meinsamen Clubsession und zu einem Auftritt mit Stevie Ray Vaughan eingeladen hatte, war Healey in Blueskreisen bekannt. Joe Rockman (* 1. 1. 1957) und Tom Stephen (*2. 2. 1955) wurden 1986 seine Partner bei der Jeff Heatey Band, die zwei Jahre lang durch Kanada tourte, bevor Arista Records das traditionsbewußte Bluestrio unter Vertrag nahm.

Die Jeff Healey Band begeisterte ihr Publikum, und das Fachblatt Guitar Player schrieb nach einem Auftritt über den Bandleader: »Er schleicht über die Bühne, seine Finger rasen über das Griffbrett und er-zeugen das unverschämteste Vibrato seit Jimi Hendrix. Ohne einen Ton zu verfehlen, zupft er mit den Zähnen, dann spielt er die Gitarre hinter dem Rücken oder hoch über dem Kopf.« Der Produzentenveteran Jimmy Iovine und Greg Ladanyi nahmen sich der Jeff Healey Band an. Iovine wählte aus ihrem Repertoire den >Blue Jeans Blues< für den Soundtrack des Patrick Swayze-Films »Roadhouse« aus, während sich Ladanyi (Jackson Browne) um das Debütalbum SEE THE LIGHT (GB #58, US #22, D #33) mit dem Singlehit >Angel Eyes< (US #5) kümmerte.

Healeys Sound war von seiner Kenntnis einer mehr als 10000 Platten umfassenden Sammlung mit Schellackklassikern und authentischem Blues der 30er, 40er und 50er Jahre geprägt. Aus der gefragten Clubband wurde quasi über Nacht einer der begehrtesten Blues-rock-Acts Nordamerikas. Nach einer einjährigen Tournee nahm die Band, die sich nach wie vor selbst ma-nagte, um »die völlige Kontrolle über unsere Arbeit« (Jeff Healey) zu behalten, ihre zweite LP in der ländlichen Abge-schiedenheit des Dorfes Marin Heights in der Nähe von Montreal auf. Auf dem Album HELL To PAY (GB #18, US #2Z D #17), für das er George  Harrison, Mark Knopfler und Jeff Lynne als Stu-diogäste gewinnen konnte, bot Healey wieder eine »virtuose Mischung aus Blues und Rock« (Musik Express). Während die Begeisterung bei den Auf-tritten der spielfreudigen Jeff Healey Band ungebrochen anhielt, ließ das Interesse an FEEL THIS (GB #72, D #83) zu wünschen übrig.

Kritiker bemängelten die häufigen Wiederholungen konventioneller Klischees des elektrischen Blues. 1995 veröffentlichte die Jeff Heatey Band Coverversionen, die ihnen von Fans vor-geschlagen worden waren. Sie spielten u. a. Songs von den Yardbirds (>Shapes Of Things<), Creedence Cleanvater Revival (>Run Through The Jungle<) und Jimi Hendrix (>Angel<) ein, die aber die zwingend notwendige Eigenständigkeit vermissen ließen.

 
Presseartikel über Jeff Healey Band - Live At Grossmans - 1994
Customer evaluation "Live At Grossmans - 1994"
 
Evaluations will be activated after verification
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Jeff Healey Band: Live At Grossmans - 1994"
 
 
 
 
 
 

The fields marked with * are required.

 
 
 
 
Viewed