Article successfully added.

Albert Mangelsdorff Die Opa Hirchleitner Story, plus

Die Opa Hirchleitner Story, plus
Listen to sample now:
 
0:00
0:00
$17.75 * $20.13 * (11.82% Saved)

* incl. VAT / plus shipping costsDepending on the country of delivery, the VAT at checkout may vary.

Ready to ship today,
delivery time** appr. 1-3 workdays

  • BCD16331
  • 0.115
1-CD Digipak (6-plated) with 96-page booklet, 20 tracks. Playing time approx. 61 mns. more

Albert Mangelsdorff: Die Opa Hirchleitner Story, plus

1-CD Digipak (6-plated) with 96-page booklet, 20 tracks. Playing time approx. 61 mns.

Article properties: Albert Mangelsdorff: Die Opa Hirchleitner Story, plus

Mangelsdorff, Albert - Die Opa Hirchleitner Story, plus CD 1
01 Kantor Schilchen's Choral Albert Mangelsdorff
02 Hirchie At Mahogany Hall Albert Mangelsdorff
03 Ceiling Breakdown Albert Mangelsdorff
04 Bollhausen Blues Albert Mangelsdorff
05 Dave's Idea Albert Mangelsdorff
06 Dusko's Absence Albert Mangelsdorff
07 Swing It, Sam Albert Mangelsdorff
08 Sound For Jazztone Albert Mangelsdorff
09 Beard's Beard Albert Mangelsdorff
10 Golabki Albert Mangelsdorff
11 You're On Hans Albert Mangelsdorff
12 Rhein Main Jump Albert Mangelsdorff
13 Almost Dawn Albert Mangelsdorff
14 Old Hat With A New Rim Albert Mangelsdorff
15 Adlon 1925 Albert Mangelsdorff
16 Ending Ad Lib Albert Mangelsdorff
17 Ball For Dusko Albert Mangelsdorff
18 C. T. A. Albert Mangelsdorff
19 Short And Swift Albert Mangelsdorff
20 For Sahib Albert Mangelsdorff
Albert Mangelsdorff Mangelsdorff, geboren 1928, hatte Jazz durch seinen Bruder Emil... more
"Albert Mangelsdorff"

Albert Mangelsdorff

Mangelsdorff, geboren 1928, hatte Jazz durch seinen Bruder Emil kennengelernt, der drei Jahre älter war und schon Anfang der 40er Jahre zu spielen begonnen hatte.

"Es war etwas Verbotenes, Anrüchiges und Abenteuer­liches dabei, und es wur­de immer mehr zu einem Ausdruck von Freiheit: Jazz verkörperte für uns ja auch Amerika – damals; die Enttäuschung war allerdings groß, als die Ame­ri­ka­ner dann kamen und von Jazz kaum etwas zu hören war, außer zu speziellen Gele­genheiten." 6

Nach dem Krieg begann Albert Mangelsdorff dann, in einer Gruppe zu spielen.

"Wir haben in den Klubs zum Tanzen gespielt oder auch in Messehallen zum Mittagessen. Da gab es viele Ge­le­gen­heiten, Musik zu ma­chen. Die Amerikaner waren in dieser Bezie­hung ziemlich großzügig. Natürlich wurde vor­wiegend kommerzielle Musik gemacht. Das heißt, in dem Moment spielte man, was jeder einzelne an ame­ri­ka­nischer Musik konnte und kannte. Den Amerikanern, so dachten wir, spielt man am besten ihre eigene Musik vor. Und da waren die Jazzer [...] weiter, die kannten die ganzen amerikanischen Nummern. Aber es gab auch diese Klubs in der Stadt, in denen immer wieder mal eine Band spie­len konnte, die sonst vielleicht bei den Ame­ri­ka­nern spielte und mal ein En­ga­ge­ment für einen Monat in so einem Laden annahm.

Da gab es allerdings die Möglichkeit, und von der haben wir, soweit es ging, Ge­brauch ge­macht, bei den Schwar­zen zu spielen. Damals gab es noch ge­trennte Einheiten [...]."

... nämlich getrennt nach der Hautfarbe in schwarze und weiße Soldaten. Auch die Klubs waren getrennt und jeweils nur für Soldaten mit schwarzer oder mit weißer Hautfarbe zugänglich, es war also der übliche amerikanische Rassismus.

Mangelsdorff:

"Und wir haben uns immer bemüht, bei den schwarzen Einheiten zu spielen. Da konnte man einfach ganz anders Musik machen, mehr in unserer Richtung. Man hat uns unsere spe­zielle Musik machen lassen, und zwischen­durch haben wir eben Tanzbares gespielt. Auf jeden Fall war es viel einfacher, bei den Schwarzen Jazz zu spielen als bei den anderen, wo man immer auf Widerstand stieß und dau­ernd verlangt wurde, daß man Hillbilly spielte.

Wir haben das so gut wie nicht gemacht. Das ging aber nur bis ’54 so, dann wurden die schwarzen und weißen Einheiten zusammen­gelegt, und es wurde in den Ami-Klubs un­möglich, noch kompromißlos Jazz zu spielen. Wir haben das dann langsam auslaufen lassen und uns bemüht, mehr im zivilen Bereich, also bei den Deutschen, unsere Musik zu machen.

Als wir noch in Ami-Clubs spielten, gab es schon Gelegenheiten, woanders zu spielen. ’50 oder ’51 gab es eine Tournee in Westdeutsch­land über 14 Tage, haupt­säch­lich in Städten wie Düsseldorf, Duisburg, Essen usw., zusam­men mit einer Dixieland-Gruppe.

Wir, die wir damals schon, in den 50er Jahren, modernen Jazz spielten, hatten es viel schwerer als die Leute, die Dixieland spielten. Wenn ich ‘wir’ sage, dann war das damals die Joe Klimm-Combo." 8

Von der es keine Schallplatten-Aufnahmen gibt, aber Mit­schnitte von einem Konzert 1952 in Mainz.

Mangelsdorff spielte noch in verschiedenen Grup­pen, doch seinen Lebensunterhalt konnte er mit Jazz nicht verdienen. Moderner Jazz war für ihn nicht-tanzbarer Jazz, Tanzmusik war für ihn kommerziell. Auch er hat diese strikte Trennung verinnerlicht, sie sich dann zunutze gemacht und 1955 eine Stellung im Tanzorchester des Hessi­schen Rundfunks an­ge­nom­men, wo er konfron­tiert wurde mit der sonstigen popu­lären Musik.

"Anfangs, ich spreche jetzt nur von mir, hat man das vollkommen ignoriert. Ich hab’s erst mitbekommen, als ich Mitglied dieses Orche­sters im Rundfunk wurde und dort eben diese ganze Scheiße spielen mußte [...]. Es war wirklich schreck­lich." 

Albert Mangelsdorff Die Opa Hirchleitner Story, plus
Read more at: https://www.bear-family.de/mangelsdorff-albert-die-opa-hirchleitner-story-plus.html
Copyright © Bear Family Records

Review 1
Read, write and discuss reviews... more
Customer evaluation for "Die Opa Hirchleitner Story, plus"
19 Jan 2021

55943

Großartige Musik, üppige Ausstattung, sehr humorvoller Begleittext.

Write an evaluation
Evaluations will be activated after verification.
Please enter the digits and letters in the following text field.

The fields marked with * are required.

The Jim Reeves Radio Show: Monday Feb.24,1958 (CD)
Jim Reeves: The Jim Reeves Radio Show: Monday Feb.24,1958 (CD) Art-Nr.: ACD25002

Ready to ship today, delivery time** appr. 1-3 workdays

$11.81 $18.94
Carnival Rock - Original 1957 Soundtrack (CD)
Bob Luman & Others: Carnival Rock - Original 1957 Soundtrack (CD) Art-Nr.: ACD25003

Ready to ship today, delivery time** appr. 1-3 workdays

$11.81 $18.94
The Jim Reeves Radio Show: February 25-28,1958 (CD)
Jim Reeves: The Jim Reeves Radio Show: February 25-28,1958... Art-Nr.: ACD25005

Ready to ship today, delivery time** appr. 1-3 workdays

$11.81 $18.94
Outlaws Of The Old West (CD)
Dickson Hall: Outlaws Of The Old West (CD) Art-Nr.: ACD25006

Ready to ship today, delivery time** appr. 1-3 workdays

$11.81 $18.94
Auf den Hund gekommen (CD)
Various - Schlager: Auf den Hund gekommen (CD) Art-Nr.: ACD25007

Ready to ship today, delivery time** appr. 1-3 workdays

P for 220 points $18.94
Hint!
360 Sound - The Columbia Records Story
Sean Wilentz: 360 Sound - The Columbia Records Story Art-Nr.: BOOK107561

This article is deleted and can no longer be ordered!

$23.69 $71.18
Jazz am Rhein 1967-1968  (6-CD)
Various: Jazz am Rhein 1967-1968 (6-CD) Art-Nr.: CDBE616267

Ready to ship today, delivery time** appr. 1-3 workdays

$118.68
Tracklist
Mangelsdorff, Albert - Die Opa Hirchleitner Story, plus CD 1
01 Kantor Schilchen's Choral
02 Hirchie At Mahogany Hall
03 Ceiling Breakdown
04 Bollhausen Blues
05 Dave's Idea
06 Dusko's Absence
07 Swing It, Sam
08 Sound For Jazztone
09 Beard's Beard
10 Golabki
11 You're On Hans
12 Rhein Main Jump
13 Almost Dawn
14 Old Hat With A New Rim
15 Adlon 1925
16 Ending Ad Lib
17 Ball For Dusko
18 C. T. A.
19 Short And Swift
20 For Sahib