Who was/is Percewood's Onagram ? - CDs, Vinyl LPs, DVD and more

Percewood's Onagram

Percewood's Onagram war eine deutsch-amerikanische "Krautrock-Prog Rock-Psychedelic Rock- und Folk-Rock- Band" (DISCOGS) um Wolfgang Michels mit Sitz in Bremen und Delmenhorst. "Eigentlich war es kein 'Kraut- Rock'. Wir klangen eher wie eine englische oder eine US-Band. Die Musik von Percewood's Onagram war eine seltsame und einzigartige Kombination aus Rhythm & Blues, Beat, Psychedelic, Folk und (Garage-, Livingroom-, Prewave-) Rock. Als erste Independent-Gruppe veröffentlichten wir unsere ersten Tonträger auf dem eigenen Label VIRGIN – noch vor dem Entstehen der gleichnamigen Firma von Richard Branson" (BANDPAGE).


Die Band wurde 1969 von Wolfgang Michels gegründet. Der wurde am 15. Juli 1951 im niedersächsischen Delmenhorst geboren und avancierte Mitte der 60er zum Anhänger von Bob Dylan, The Band, Alexis Kor- ner und dem "Chicago Blues". Als 15-jähriger trat er erstmalig mit selbstkomponierten Songs im Vorpro- gramm der Bremer Beat-Band German Bonds auf. Ein Jahr später spielte er unter dem Pseudonym One Plus None im legendären Bremer Club Lila Eule. 1967 schickte Michels, immer noch unter dem Pseudonym One Plus None, Aufnahmen an die BBC in London. Sein selbst produzierter Titel Desert Walker wurde in der Radio-Show 'Hit '67' vorgestellt und erreichte auf Anhieb Rang zwei in der dortigen Hitparade – hinter dem Jumpin' Jack Flash der Rolling Stones. Einer der Hörer war damals die englische Blues-Ikone, der Rol- ling Stones-Entdecker und "Vater des weißen Blues", Alexis Korner, der Michels daraufhin nach London einlud und zu seinem Förderer wurde. Ein Jahr später veröffentlichte Michels als One Plus None die FünfTitel-EP 'You're Looking So Good' / 'Please Be Faithful' / 'Drive Me Somewhere (1st Version)' / 'Religion And Love' / 'Death Of Mr.G.'


Von Alexis Korner ermuntert, gründete Michels mit Kaufmann, Ludwig und Muschketat, die Akustik-Folk- rock-Band Percewood's Onagram. Der Gruppenname ging "zum Teil auf Mike Percewood zurück, einer von Michels erdachten Gestalt aus dem schottischen Hochland, um die herum er mysteriöse Geschichten spann. 'Ona- gram' kann man als 'on a gram' (auf einem Gramm) interpretieren, was so viel bedeutet wie 'high sein'" (ROCK TIMES).


Das selbstbetitelte und selbstproduzierte Debüt enthielt u.a. auch drei Titel, die beim 'Beat Club' von Radio Bremen live mitgeschnitten worden waren. Weder auf der Frontseite noch auf der Rückseite des Covers war ein Bandname vermerkt. Dafür gab es Liner-Notes von Alexis Korner: "Ein seltsamer Sound – extrem nostalgisch – es transportierte das Gefühl der späten 20er Jahre, es hatte etwas von Christopher Isherwoods Roman 'Goodbye To Berlin' (1939). Aber was ich seltsam fand, daß es auch ein bißchen nach Bob Dylan klang, ein bißchen von Mick Jagger hatte, ein bißchen von The Band und viel von dir!" (ALEXIS KORNER).


Für das 70er Album 'Lessons For Virgins' hatte sich "eine der besten deutschen Rockgruppen" (BERLINER MOR- GENPOST) mit Thomas Moench (fl) als Gast verstärkt und war "erneut hörbar der Zeit voraus" (ZEIT). Die LP enthielt "endlich eine Musik, die man unbesorgt im Regal neben den Doors, The Band und Tim Buckley plazieren konnte" (MUSIK EXPRESS). Michels nahm als Sänger, Gitarrist und Texter/Komponist eine herausragende Rolle in der Gruppe ein. Percewood's Onagram stieg zu einer der potentesten Underground-Gruppen Deutschlands auf.


Beim dritten Album 'Tropical Forrest' war Moench festes Mitglied in der Band. Das vierte und letzte Album 'Ameurope' zierte ein seitenverkehrtes Hakenkreuz (ursprünglich ein Sonnensymbol der indischen Mytho- logie). Trotzdem kam das Cover auf den Index und erschien später mit einem unverfänglicheren Motiv. Für diese wohl ausgereifteste Platte war die Band stark erweitert worden. Neben Michels, Ludwig, Muschketat und Kaufmann waren u.a. noch Rainer Kosch (b), Uwe Meyer (b), Brigitte Back-Blunck (voc) (ex-Ou- genweide), Friedrich Thein (dr) (später Götz Alsmann Band), Peter Conant Schaffer (g, voc, perc), Gerald Heinemann (voc) und Geary Priest (dr) an den Aufnahmen beteiligt. 'Ameurope' entwickelte sich in den Underground-Discos zu einem regelrechten Insider-Hit. Sänger Michels und Gitarrist Conant Schaffer "er- gänzten sich nahezu kongenial und machten das Werk zu einem Klassiker der deutschen Rockgeschichte" (TAGES- SPIEGEL).

Auf der Höhe ihres kreativen Schaffens löste sich die Gruppe wegen finanzieller Probleme auf. "Was mich an der Musik von Percewood's Onagram sofort beeindruckte, war ihre Authentizität. Täuschend einfach, bittersüß, manchmal wütend und traurig, aber immer exquisit ausgedrückt und mühelos gespielt. Dies war keine Stimme, die darum kämpfte, irgendwohin zu gelangen. Diese Stimme wußte genau, wohin es ging. Es war unausweichlich, was ich hörte; es fühlte sich an, als käme man nach Hause, als würde man jemanden treffen, den man sein ganzesLeben lang kannte, den man aber gerade erst kennengelernt hatte" (ALAN BANGS). Michels ließ sich nach dem Split bei der Plattenfirma METRONOME als Produktmanager anheuern und kreierte dort das Unter-Label NA- TURE, auf dem u.a. Truck Stop, De Höhner, Blonker und Thommie Bayer ihre Platten veröffentlichten.

1974 ging Wolfgang Michels zunächst nach London zurück und trat dort unter anderem als Solist im le- gendären Marquee Club auf. Später zog es ihn nach San Francisco/Kalifornien, wo er 1977 in den Pacific Recording Studios sein erstes Solo-Album 'Full Moon California Sunset' veröffentlichte, das er mit den Pro- duzenten Paul C. Curcio und John Nowland (Neil Young) aufgenommen hatte. Als Begleitung fungierten u.a. sein ex-Percewood's Onagram-Kollege Conant Schaffer. Die Platte enthielt "gefälligen West-Coast-Rock sowie Blues- und New-Wave-Elemente" (ROCK IN DEUTSCHLAND). "Michels Texte waren mit ihrer Genauigkeit und ihrem Realismus, höchst erfreuliche Ausnahmen auf der deutschen Pop-Szene, so wie auch die sorgfältig struktu- rierte, ehrliche und präzise Musik den einschlägigen Bands weit voraus war" (SOUNDS). Sowohl diese als auch seine weiteren Veröffentlichungen, 'New Wave Drop Outs' (1978) und 'Crazy Enough' (1979) waren von "seinem charakteristischen, handgemachten Akustik-Rock geprägt. Dann spukte ihm erneut eine Frage im Kopf herum, die Alexis Korner schon zu Beginn seiner Karriere gestellt hatte: Warum er denn englisch singe und nicht mal deutsche Texte schreibe. So kehrte Michels zu seiner Muttersprache zurück" (LAUT). Ab 1981 entstanden, in Zusammenarbeit mit Rio Reiser die drei deutschsprachigen Alben 'Irgendwas stimmt hier nicht' (1981), 'Keine Probleme' (1983) und 'Bei Mondschein ...' (1985), die aber leider nur mittleren Erfolg hatten.


1990 gelang Michels unter dem Pseudonym Percewood mit dem Titel Dancin' On The Edge Of Life ein Chart- erfolg. Der Song erreichte die Top 45 der deutschen Single-Charts. Im August 2008 trat Wolfgang Michels erstmalig mit Neil Young auf und war im Juni 2009 Gastmusiker bei dessen Deutschlandtournee. In den folgenden Jahren arbeitete er an neuem Material und nahm sowohl deutsche als auch englische Songs auf. Sein Plan war ein zweisprachiges, rein akustisches Album. Am 14. September 2017 verstarb Wolfgang Michels jedoch im Alter von 68 Jahren nach einer langjährigen Krankheit.

KRAUT! ist ein feiner Krautrock-Querschnitt in vier Ausgaben, regional nach Regionen – Norden, Mitte, Süden und Berlin – sortiert, mit den größten Hits, viel längst vergessener Musik und den wichtigsten Songs.
Burghard Rausch

Copyright © Bear Family Records

read more
KRAUT! - Die innovativen Jahre des Krautrock - Progressive Rock aus Deutschland!

More information about Percewood's Onagram on Wikipedia.org

No results were found for the filter!