SALE
Zurück
Vor
Back to general view
  • Money-back guarantee
    Customer call centre
  • Shipping within EU: 6,99 €
    100 days right of return
  • More than 60,000 different items available ex-warehouse.

Ray Sharpe Oh, My Baby's Gone - That's The Way I Feel

Please inform me as soon as the product is available again.
 
 

catalog number: REP19047

weight in Kg 0,050

$12.69 *
 
 

Ray Sharpe: Oh, My Baby's Gone - That's The Way I Feel

Fantastic R&B two sider.
 

Songs

Ray Sharpe - Oh, My Baby's Gone - That's The Way I Feel Medium 1
1: Oh, My Baby's Gone  
2: That's The Way I Feel  

 

Artikeleigenschaften von Ray Sharpe: Oh, My Baby's Gone - That's The Way I Feel

  • Interpret: Ray Sharpe

  • Albumtitel: Oh, My Baby's Gone - That's The Way I Feel

  • Format 7inch
  • Genre Rock 'n' Roll

  • Music Genre R&B / Soul
  • Music Style Singles - Repro / Rock & Roll / Rockabilly
  • Music Sub-Genre 575 Singles - Repro/R&R/Rockabilly
  • Title Oh, My Baby's Gone - That's The Way I Feel
  • Vinyl size Single (7 Inch)
  • Speed / RPM 45 U/min
  • Record Grading Mint (M)
  • Sleeve Grading Mint (M)
  • Label REPRO

  • SubGenre Rockabilly

  • EAN: 4000127736666

  • weight in Kg 0.050
 
 

Artist description "Sharpe, Ray"

Ray Sharpe

Ray Sharpe

"Nun, jetzt nennen sie mein Baby Fatty, aber ihr richtiger Name ist Linda Lu".
Jeder Entertainer braucht einen Song, den er seinen eigenen nennen kann und für Ray Sharpe ist dieser Song Linda Lu. Es wurde geschrieben, als er noch ein magerer Teenager war, der sich in den Blues-Clubs von Dallas, Texas, etablieren wollte. Es trug ihn im Sommer 1959 in die nationalen Charts und gab ihm einen flüchtigen Vorgeschmack auf den großen Erfolg, den sein immenses Talent verdiente, aber nie wirklich aufrechterhielt. Auch nachdem Linda Lu aus den Bestsellerlisten ausgeschieden war, verließ ihn das Lied nie. Ray ließ sich in eine stetige Routine der Clubarbeit ein, und jede Nacht war seine Show nicht komplett, bis der bekannte, schlurfende Gitarrensound in seiner berühmtesten Nummer eingeläutet war.
Ray Sharpe hatte schon immer mehr als einen Song zu bieten. Er hat einen sehr unterschiedlichen Musikgeschmack und kann sich bequem durch eine ganze Reihe von Stilen bewegen, darunter R&B, Country, Funk, Soul, Blues und natürlich Rock'n'Roll, alles im Rahmen eines Abends.


Er ist mit dem Blues aufgewachsen. Geboren am 8. Februar 1938, waren seine ersten musikalischen Erinnerungen die Klänge von Buddy Johnson, Pee Wee Crayton und dergleichen, die aus dem Radio eines Nachbarn zu hören waren, als er auf der Straße in der Nähe seines Hauses in Fort Worth spielte. Seine Eltern hatten sich von der Molke scheiden lassen, er war sehr jung und seine Mutter kämpfte darum, ihre vier kleinen Kinder in einem Zustand der Armut aufzuziehen. Ihr Haus verfügte weder über Elektrizität noch über eine Hausinstallation, und ein eigenes Radio war ein unerreichbarer Luxus.
Später verbesserte sich die Situation, als die Familie in eine neue Wohnung umzog und Ray als Teenager eine Vorliebe für Countrymusik entwickelte. Das war in den Tagen, als die Segregation noch immer die meisten Bereiche der amerikanischen Gesellschaft durchdrang, und die Musik war da keine Ausnahme. Ein junger schwarzer Junge, der von Lefty Frizzell und Hank Williams abhängig war, war eine Ausnahme von allen Regeln, und unter seinen Zeitgenossen erhielt er eine Zeit lang den Spitznamen `Hillbilly Ray'.


Es war eher die Country-Musik als der Blues, die Sharpe zur Gitarre inspirierte. Er fühlte sich von den einfacheren Licks und den einfachen Texten angezogen, mit denen er leicht mitsingen konnte, aber eine Gitarre zu erwerben, war in erster Linie eine einfache Sache. Er schlug einen Deal mit seinem Hausmeister vor, der ihm 50 Cent pro Nacht zahlte, um Böden zu schrubben und die
Müll. (Yakety Yakl spricht nicht zurück). Als er 24 Dollar gespart hatte, ging er durch die Stadt, um eine Stella-Gitarre zu kaufen, die er im Schaufenster eines Musikladens bewundert hatte, nur um dann festzustellen, dass er noch 50 Cent zu wenig Geld hatte. Nach einer weiteren fünf Meilen langen Rundreise, um die Balance von seiner Tante zu leihen, war die Gitarre endlich seine, und er begann zu spielen. Diese Gitarre verließ nie seine Seite und er übte ständig, aber für einige Zeit war er nicht in der Lage, die Mechanik des Stimmens zu verstehen, also musste er jedes Mal quer durch die Stadt zum Musikladen laufen, wenn er eine Anpassung brauchte.


Mitte der fünfziger Jahre wohnte die Familie in der Nähe der 18. Straße in Fort Worth, einem Gebiet, das für seine schäbigen Clubs und Bierstuben berüchtigt war. Eine Bar namens'Coconut Grove' in der Harding Street hatte einen besonders harten Ruf, aber der Besitzer ließ Ray dort für Trinkgelder arbeiten, und er hat sich gut genug geschlagen, dass er mehrmals wieder eingehakt wurde. Er schloss sein Abitur 1956 mit der Absicht ab, eine Ausbildung zum Innenarchitekten zu machen, verdiente nun aber zu viel Geld mit Wochenendauftritten, als dass dies ein sehr attraktives Angebot wäre.


Nachdem er mit dem Pianisten Raydell Reese und dem Schlagzeuger Cornelius Bell sein eigenes Trio namens lay Sharpe and the Blues Whalers" gegründet hatte, arbeiteten sie ständig in den Fort Worth Clubs dieser Zeit, darunter der Star Grill", Johnny Boy's Chicken Shack", der Zanzibar Club" und der Red Devil". Die'Paler', die sich in der 28th Street befand, war Schauplatz eines regelmäßigen Radiospots auf KCUL, und als sie schließlich für einen längeren Aufenthalt in den renommierten'Pinguin Club' in East Rosedale zogen, war Sharpe's Ruf als aufregender Entertainer gesichert.


Rock and Roll war nun der treibende Einfluss hinter Rays Musik. Elvis Presley, Fats Domino und vor allem Chuck Berry waren seine Favoriten, und irgendwann wurde praktisch jeder einzelne von Chucks Songs in seinem Bühnenauftritt aufgeführt. Die Gelegenheit, eine Platte zu machen, ergab sich schließlich Anfang 1958, nachdem die "Blues Whalers" eine lange Ausbildung in den Clubs absolviert hatten.
Artie Glenn war der Autor von Cryingln The Chapel, das seinem Sohn Darrell einige Jahre zuvor einen großen Country-Hit beschert hatte. Vater und Sohn kamen heraus, um Sharpe spielen zu hören, und Artie schlug einen Deal vor, dass Ray der Gitarrist bei Darrells nächster Aufnahmesession sein würde, mit der Maßgabe, dass die verbleibende Studiozeit genutzt werden könnte, um seine eigene Platte zu machen. Die Session fand im Studio von Cliff Herring statt und führte zu zwei Demos, eine davon ein Instrumental, Presley, und die andere eine mittelgroße R&B-Nummer namens That's The Way I Feel. Beide Songs wurden von Ray geschrieben.


Artie Glenn schickte Kopien des Demos an verschiedene Leute und erhielt eine positive Resonanz vom Hit-Making-Duo Lester Sill und Lee Haziewood, die sich damals noch in der Anfangsphase ihres Charts mit Duane Eddy befanden. Am 2. April fand eine Session bei Audio Recorders in Phoenix, Arizona statt, bei der Ray neu geschnitten wurde. Das ist The Way I Feel und hat auch einen weiteren seiner eigenen Songs aufgenommen, Oh My Baby's Gone. Duane Eddy wartete in der Stadt auf den Beginn einer Tournee und saß in der Session und teilte sich die Gitarrenarbeit mit Ray. Die anderen beteiligten Musiker waren Al Casey, der E-Bass spielte, Buddy Wheeler am Kontrabass, Bob Taylor am Schlagzeug und eine überlebensgroße Figur namens Bob `Easy Deal' Wilson am Klavier. Letzteres wird später in unserer Geschichte wieder auftauchen.


Hazlewood verpachtete die Single an Randy Wood von Dot Records, der sie im September 1958 auf seinem Tochterlabel Hamilton herausgab. Das ist The Way I Feel hat keinen wirklichen Eindruck hinterlassen, obwohl Ray eine positive Resonanz aus seiner Heimatstadt erhielt. Sie drehten schließlich die Platte um und machten Oh My Baby's Gone zu einem R&B-Hit in den lokalen Charts für den Bereich Dallas-Fort Worth. National hat der Rekord jedoch nichts gebracht. Ein Jahr später wurde es auf Dot neu aufgelegt, als Randy Wood eine Chance auf einen Treffer auf der Rückseite von Linda Lu sah, aber es konnte immer noch nicht verkauft werden. Ironischerweise, als Sharpe 1992 zum ersten Mal in Europa war, fand er heraus, dass nach Linda Lu, Oh My Baby's Gone seine beliebteste Platte auf dieser Seite des Atlantiks war und er....

Ray Sharpe Linda Lu
Read more at: https://www.bear-family.de/sharpe-ray-linda-lu.html
Copyright © Bear Family Records







 

 
Presseartikel über Ray Sharpe - Oh, My Baby's Gone - That's The Way I Feel
Customer evaluation "Oh, My Baby's Gone - That's The Way I Feel"
 
Evaluations will be activated after verification
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Ray Sharpe: Oh, My Baby's Gone - That's The Way I Feel"
 
 
 
 
 
 

The fields marked with * are required.

 
 
Melton, Ray: Boppin'...

Content: 1.0000

$8.85 * Instead of: $12.92 *

Volk, Dennis: You Are The...

Content: 1.0000

$12.69 *

Tacker, Dick: Do I Love...

Content: 1.0000

$12.69 *

Davis, Al: Go Baby Go...

Content: 1.0000

$8.85 *

Stanley, Skip: Satellite...

Content: 1.0000

$8.85 * Instead of: $10.03 *

Cortez, Dave 'Baby': Honey Baby...

Content: 1.0000

$12.69 *

Cuff Links: So Tough -...

Content: 1.0000

$12.69 *

Sharpe, Ray: Monkey's...

Content: 1.0000

$21.18 *

McDonald, Kieron: Hit The...

Content: 1.0000

$17.64 *

Wild Ones, The: Feelin' Good...

Content: 1.0000

$11.74 *

Spotnicks, The: The Complete...

Content: 1.0000

$20.00 *

Presley, Elvis: Omaha...

Content: 1.0000

$35.34 *

Richard, Cliff &...: Collector's...

Content: 1.0000

$29.44 * Instead of: $35.34 *

Sha Na Na: 40th...

Content: 1.0000

$23.54 *

Cadillac Angels: Nobody Sings...

Content: 1.0000

$35.34 *

Various: Teen Beat...

Content: 1.0000

$18.82 *

Curtis, King: Blues At...

Content: 1.0000

$18.82 *

Gilmer, Jimmy &...: Quite A...

Content: 1.0000

$15.88 * Instead of: $17.64 *

Johnny & The...: Hot Fudge &...

Content: 1.0000

$12.70 * Instead of: $17.64 *

Various: Sounds Of...

Content: 1.0000

$18.01 * Instead of: $20.00 *

Hall, Roy: Three Alley...

Content: 1.0000

$14.16 *

Various: Instrumental...

Content: 1.0000

$20.01 * Instead of: $23.54 *

Various: Perfect For...

Content: 1.0000

$16.00 * Instead of: $18.82 *

Go Go Cult, The: Into The...

Content: 1.0000

$16.95 * Instead of: $18.82 *

McDonald, Kieron: Shake That...

Content: 1.0000

$15.88 * Instead of: $17.64 *

McDonald, Kieron: Hair Of The...

Content: 1.0000

$21.18 *

Various: Guitar &...

Content: 1.0000

$23.54 *

Various: Leapin'...

Content: 1.0000

$21.18 *

Various: Lotta...

Content: 1.0000

$17.64 * Instead of: $21.18 *

Various: Shreveport...

Content: 1.0000

$18.82 *

Various: Hey Baby -...

Content: 1.0000

$18.82 *

B. Bumble & The...: Nut Rocker &...

Content: 1.0000

$18.82 *

Various: Good Girls...

Content: 1.0000

$18.82 *

Sharpe, Ray: Linda Lu

Content: 1.0000

$14.11 * Instead of: $18.82 *

 
 
Viewed